Leistungsspektrum

Behandlungsschwerpunkte der Klinik:  

  • Hirntumore 
  • Hirngefäßerkrankungen (Schlaganfall)
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Bandscheibenerkrankungen
  • Spinalkanalstenosen
  • Rückenmarknahe/spinale Tumoren 
  • Hydrocephalus/Normaldruckhydrocephalus (Shuntchirurgie)
  • pädiatrische Neurochirurgie
  • Periphere Nerven  

 

Bandscheibenchirurgie

Bewegungsmangel ist heute meist die Ursache für krankhafte Veränderungen des Rückens. Durch eine falsche Belastung der Wirbelsäule nehmen die zwischen den einzelnen Wirbeln gelagerten Bandscheiben Schaden, der im fortgeschrittenen Stadium meist nur noch durch eine Operation behoben werden kann. Der Lendenbereich ist dabei am häufigsten betroffen, zunehmend aber auch die Hals- und Brustwirbelsäule. Je nach Art der Bandscheibenerkrankung stehen verschiedene Operationsverfahren zur Verfügung.  

 

Gehirntumore

Auch das Gehirn bleibt nicht von bösartigen Erkrankungen verschont. Die Mehrzahl dieser Tumore sind gutartig (Meningeome), andere hingegen zählen zu den bösartigen Tumoren (Astrozytome). Hinzu kommen Metastasen von Tumoren aus anderen Körperregionen. Gut- wie bösartige Hirntumore müssen operativ behandelt werden. Grund: Weil das Gehirn eingebettet im Schädel liegt, engt der wachsende Tumor die druckempfindlichen Nervenzellen ein und schädigt sie. Dies kann zu lebensbedrohlichen Störungen führen. Im Anschluss an die Operation schließt sich häufig eine Chemo- oder Strahlentherapie an.   

 

Schlaganfall- und Traumachirurgie

Immer wieder wird das Gehirn bei Unfällen in Mitleidenschaft gezogen. Als besonders druckempfindliches Organ reagiert es sehr sensibel auf Schwellungen in Folge von Stürzen. Um in dieser Situation dem Gehirn eine Entlastung zu verschaffen, wird die Blutung operativ entfernt. Auch Blutungen im Gehirn, die in Folge eines Schlaganfalls auftreten, schädigen das Gehirn und sollten deshalb durch eine Operation entfernt werden, wenn eine Behandlung durch Medikamente nicht möglich ist.  

 

 

Die Klinik verfügt über insg. 35 Betten auf zwei Stationen. Hinzu kommt die Rolle des Hauptbelegers auf der interdisziplinären operativen Intensivstation. Es werden alle neurochirurgischen Eingriffe vorrangig in mikrochirurgischer Technik durchgeführt. Der Leistungsschwerpunkt liegt in den zervikalen und lumbalen mikrochirurgischen Dekompressionsoperationen.  

 

 

Der Chefarzt ist für 5 Jahre zur Facharztweiterbildung ermächtigt.

News

  • Infos für werdende Eltern Kreißsaal, Mutter-Kind-Station, Kinderzentrum: Der nächste Infoabend für werdende Mütter und Väter im WHO-Babyfreundlichen Klinikum Solingen findet am Montag, dem 26. Juni 2017, um 17:00 Uhr statt.
  • Forum Gesundheit Donnerstag, den 22. Juni, 18:00 Uhr: Experten aus den Bereichen Unfallchirurgie und Orthopädie klären Sie über Knochenbrüche im Alter und die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten an. Personalcafeteria, Anmeldung Tel.: 0212 547 0.
  • Ihre Spende hilft Besondere Kinder brauchen besondere Hilfe - dafür steht das Sozialpädiatrische Zentrum SPZ. Lernen Sie das vielfältige Angebot kennen und helfen Sie mit Ihrer Spende.
  • Angehörige pflegen... Wie das geht, das vermitteln die Trainerinnen der Familialen Pflege im neuen Kurs. Termine an den Montagen 31. Juni, 7. und 14. August, jeweils von 12:00 bis 15:00 Uhr. Anmeldung: familialepflege@klinikumsolingen.de

Zentrale Notfallambulanz

Führungen für Kinder

Zertifizierte Zentren

Einige Fachbereiche unseres Klinikums haben bereits erfolgreich Zertifizierungsverfahren abgeschlossen. Hier informieren wir Sie über die geprüfte Qualität unserer medizinischen Leistung.

Weitere Einrichtungen

Das medizinische Leistungsspektrum des Klinikums wird durch verschiedene spezialisierte Einrichtungen ergänzt. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über das umfangreiche Angebot unseres Hauses.

Kooperationen

Im Rahmen des Campus-Konzeptes kooperiert das Klinikum mit mehreren externen Partnern. Erfahren Sie mehr über unser Engagement und die Vorteile, die sich aus dieser Zusammenarbeit für Sie ergeben.