Sonografie

Ultraschallwellen sind hochfrequente mechanische Schwingungen. Ihre Frequenzen liegen im medizinisch-diagnostischen Anwendungsbereich zwischen 1 und 20 MHz. Die Ultraschalldiagnostik basiert auf den Gesetzen der Reflexion und Streuung der Ultraschallwellen an Grenzflächen mit unterschiedlichen Gewebsstrukturen. Dadurch kann die Größe, Form und Lage eines Organs dargestellt werden.

Die Doppler- (auch Duplexsonografie) und Farbdopplersonografie ermöglicht die Darstellung von Gefäßwandveränderungen, Stenosegrad (Einengungsgrad) und Blutflussgeschwindigkeit.

 

Vorbereitung und Ablauf der Untersuchung


Eine spezielle Vorbereitung des Patienten ist nicht erforderlich. Bei Routine-Sonografie des Bauchraumes werden die Patienten im allgemeinen im nüchternen Zustand untersucht.

Für die Dopplersonografie und Sonografie anderer Körperregionen (wie z.B. Hals, Extremitäten) ist das nicht notwendig.

In einem abgedunkelten Raum liegen Sie je nach der zu untersuchenden Körperregion auf dem Rücken (z.B. Untersuchung des Bauchraumes), auf der Seite (z.B. Nierenunters.) oder auf dem Bauch (z.B.Unters. der Kniekehle). Als Kopplungsmedium zur Verdrängung der zwischen Hautoberfläche und Schallkopf befindlichen Luft dient eine Wasser-Gel-Substanz.

 

Anwendungsgebiete


Es lässt sich kaum eine Körperregion nicht mittels Sonografie darstellen. Die erste Begegnung mit den Ultraschallwellen beginnt schon im Mutterleib, wo das noch nicht geborene Kind „kontrolliert und beobachtet“ wird.

 

Nur einige der Bereiche, wo Sonografie beim Kind oder Erwachsenen zum Einsatz kommt sind z.B.:

 

  • Abklärung der Prozesse im Bauchraum (z.B. Nieren- und Gallensteine, Blinddarmentzündung)
  • Verlaufskontrollen nach Operationen, Bestrahlung und Chemotherapie
  • Unklare Schwellung der Weichteile (wie z.B. bei vergrößerten Lymphknoten, Tumoren oder Eiteransammlung)
  • Beurteilung der Gefäße (arterielle Verschlusskrankheit, Thrombose)

Diagnostische und interventionelle Radiologie

News

  • Infos für werdende Eltern Kreißsaal, Mutter-Kind-Station, Kinderzentrum: Der nächste Infoabend für werdende Mütter und Väter im WHO-Babyfreundlichen Klinikum Solingen findet am Montag, dem 26. Juni 2017, um 17:00 Uhr statt.
  • Forum Gesundheit Donnerstag, den 22. Juni, 18:00 Uhr: Experten aus den Bereichen Unfallchirurgie und Orthopädie klären Sie über Knochenbrüche im Alter und die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten an. Personalcafeteria, Anmeldung Tel.: 0212 547 0.
  • Ihre Spende hilft Besondere Kinder brauchen besondere Hilfe - dafür steht das Sozialpädiatrische Zentrum SPZ. Lernen Sie das vielfältige Angebot kennen und helfen Sie mit Ihrer Spende.
  • Angehörige pflegen... Wie das geht, das vermitteln die Trainerinnen der Familialen Pflege im neuen Kurs. Termine an den Montagen 31. Juni, 7. und 14. August, jeweils von 12:00 bis 15:00 Uhr. Anmeldung: familialepflege@klinikumsolingen.de

Zentrale Notfallambulanz

Führungen für Kinder

Zertifizierte Zentren

Einige Fachbereiche unseres Klinikums haben bereits erfolgreich Zertifizierungsverfahren abgeschlossen. Hier informieren wir Sie über die geprüfte Qualität unserer medizinischen Leistung.

Weitere Einrichtungen

Das medizinische Leistungsspektrum des Klinikums wird durch verschiedene spezialisierte Einrichtungen ergänzt. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über das umfangreiche Angebot unseres Hauses.

Kooperationen

Im Rahmen des Campus-Konzeptes kooperiert das Klinikum mit mehreren externen Partnern. Erfahren Sie mehr über unser Engagement und die Vorteile, die sich aus dieser Zusammenarbeit für Sie ergeben.