Patienteninformation

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

 

das Team der Klinik für Urologie und Kinderurologie möchte, dass Sie sich als Patient bei uns wohl fühlen und sich Ihr Krankenhausaufenthalt für Sie so angenehm wie möglich gestaltet. Damit Ihr Aufenthalt auf unseren Pflegegruppen reibungslos und zu Ihrer Zufriedenheit verläuft, haben wir für Sie einige Informationen zusammengestellt.

 

Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, nehmen Sie bitte wie üblich ein.

Achtung: Schmerzmittel, die die Blutgerinnung beeinflussen, blutverdünnende Medikamente und bestimmte Medikamente gegen Zuckerkrankheit müssen vor der stationären Aufnahme abgesetzt werden. Besprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt, wie die entsprechenden Medikamente abzusetzen bzw. zu ersetzen sind (siehe Information unten).

 

Nehmen Sie sich die Zeit, sich auf Ihren Aufenthalt bei uns vorzubereiten. Bringen Sie bitte am Aufnahmetag nur die persönlichen Dinge mit, die Sie wirklich benötigen. Wichtig sind Toilettenartikel, Handtücher, sportliche Kleidung (Trainingsanzug) und bequeme Pantoffeln.

 

Der vorstationäre Aufnahmetag in der Zentralen Aufnahme, Ebene U1

Frühstücken Sie in Ruhe zu Hause und finden Sie sich bitte zum vereinbarten Termin zur vorstationären Behandlung in der Aufnahme (Ebene E im Forum) ein und melden sich dort vorstationär an. Kommen sie dann zur Poliklinik Raum 2, da ggf. noch fehlende Untersuchungen durchgeführt werden müssen. Sie finden dort unsere Fachärztinnen Frau Dr. Nies bzw. Frau Dr. Westphal. Da sich die Untersuchungen über den gesamten Tag hinziehen können, möchten wir Sie bitten, sich etwas zu essen und zu trinken mitzubringen. In einem pflegerischen Aufnahmegespräch werden pflegerelevante Aspekte, die für Ihren Stationsaufenthalt wichtig sind, erhoben und mit Ihnen besprochen. Denken Sie bitte auch an einen Kugelschreiber und an Ihre Lesebrille. Auch der Narkosearzt wird Sie an diesem Tage vorbereiten.

 

Am Operationstag werden Sie nüchtern vom Pflegeteam auf Ihrer Station begrüßt.   

 

Der Aufnahme- und Operationstag:

Bitte entfernen Sie Ihren Schmuck. Aus Versicherungsgründen empfehlen wir Ihnen, Ihre Wertsachen einschließen zu lassen.

 

Vom Narkosearzt wird oftmals eine Tablette zur Beruhigung angeboten, die Sie vor der Operation erhalten. Sie werden im Bett liegend in die OP-Schleuse gefahren und dort auf den OP-Tisch umgelagert. Danach kommen Sie in den Operationsvorbereitungsraum und werden dort an verschiedene Geräte angeschlossen, die während der Operation Ihren Kreislauf überwachen. Darauf folgen die Narkose und die Operation.

 

Nach der Operation werden Sie über den Aufwachraum wieder auf Ihr Zimmer zurückgebracht. Über die Verhaltensweisen nach der Operation werden Sie vom Pflegepersonal informiert. Bei großen Operationen ist ein Aufenthalt auf der Intensivstation erforderlich.

 

Die Tage nach der Operation

Jeden Tag werden ärztliche Visiten durchgeführt, in deren Verlauf Sie den Arzt befragen können. Bitte bleiben Sie im Laufe des Vormittags auf der Station, damit das Pflegepersonal die Verbände wechseln kann. Außerdem möchten wir Sie bitten, sich beim Pflegepersonal abzumelden, wenn Sie die Station verlassen, um den Tagesablauf für Sie durch noch anstehende Nachuntersuchungen optimal zu organisieren.

 

Wenn Sie weitere Fragen zur Behandlung oder Untersuchung sowie Wünsche für Ihren stationären Aufenthalt haben, stehen wir Ihnen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

 

Checkliste für Ihren Klinikaufenthalt

In dieser Liste finden Sie alles, was Sie während eines Klinikaufenthaltes benötigen.

 

Für die Aufnahme:

 

  • Überweisungsschein Ihres einweisenden Arztes
  • Mitgliedskarte (Chipkarte) Ihrer Krankenkasse
  • Gegebenenfalls Kostenübernahme / Erklärung Ihrer Krankenkasse (14 Tage gültig)

 

Unterlagen für den Stationsarzt:

 

  • Kurzbrief des Hausarztes / Urologen mit Vorbefunden
  • Einnahmeplan aller aktuellen Medikamente
  • Insulingabe-Schema, Insulin Pen, falls Sie Diabetiker sind
  • Alle Röntgenbilder, CT-, MRT-Aufnahmen zu Ihrer Erkrankung
  • Röntgenbilder der Lunge nicht älter als 3 Monate, falls vorhanden
  • EKG nicht älter als 1 Monat, ggf. Schrittmacherausweis
  • Aktuelle Laborwerte nicht älter als 1 Woche, falls vorhanden
  • Histologiebefunde von entnommenen Biopsien oder Voroperationen, falls vorhanden
  • Marcumar Ausweis, falls vorhanden
  • Allergie-Pass, falls vorhanden
  • Röntgen-Pass, falls vorhanden
  • Pflegeüberleitungsbogen, falls Sie in einem Pflegeheim leben oder von einem ambulanten Pflegedienst betreut werden

 

Persönliche Dinge für Ihren Aufenthalt:

 

  • Wasch und Toilettenartikel, Handtücher und Waschlappen, individuelle Pflegeprodukte z.B. Rasierer, Zahnprothesen Pflegeutensilien
  • Kleidungsstücke: Schlafanzug / Nachthemd, Morgenmantel, bequeme Hauskleidung, Hausschuhe und festes Schuhwerk, Strümpfe, Unterwäsche
  • Brille, Hörgerät, Gehstock, Rollator, Stützstrümpfe falls vorhanden
  • Zeitschriften, Bücher, Schreibutensilien, kleinere Geldbeträge für Telefon

 

Information über Medikamente

Sollten Sie eines der unten aufgeführten Medikamente regelmäßig einnehmen, setzen Sie es bitte nach Anordnung Ihres Hausarztes vor der geplanten Operation ab:

 

  • Medikamente der Gruppe 1.ASS, 2.Ticlopidin oder 3.Clopidogrel (zur Blutverdünnung) 3 - 5 Tage vor der geplanten Operation absetzen
  • Medikamente der Gruppe 4.Phenprocoumon (Vita-min K-Antagonist, zur Blutverdünnung) 10 – 14 Tage vor der geplanten Operation absetzen
  • Medikamente der Gruppe 5.Metformin (bestimmte Zuckertabletten) 3 Tage vor der geplanten Operation absetzen

 

  1. ASS:

    Aspirin
    HA-Tabletten
    ASS
    Metabon
    Aspro
    Miniasal
    Herz ASS
    Micristin
    Acedal
    Neuralgin
    Acetylsalicylsäure
    Neuranidal
    Alka Seltzer
    Praccineural
    Alacetan
    Ratiopyrin
    Boxazin
    Ring N
    Coffetylin
    Santasal
    Cebion
    Spalt
    Chephapyrin
    Thomapyrin
    Dolomo
    Titralgan
    Dolviran
    Togal
    Eudorlin
    und andere
    Fibrex
    Tabletten mit dem
    Godamed
    Wirkstoff
    Gelonida NA
    "Acetylsalicylsäure"
  2. Ticlopidin
    Tiklyd
    Ticlopidin
  3. Clopidogrel
    Iscover
    Plavix
  4. Phenprocoumon
    Falithrom
    Phenpro
    Marcumar
    Phenprogamma
    Marcuphen
    Phenpro-
  5. Metformin
    Biocos
    Mescorit
    Diabesin
    Met 500
    Biabetase
    Metfogamma
    Espa formin
    Metformin
    Glucobon biomo
    Metfor-acis
    Glucophage S
    Meglucon
    Juformin
    Siofor
    Mediabet
    Thiabet 500

    Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt!
    Das Team der Urologischen Klinik im Städtischen Klinikum Solingen Gotenstraße 1, 42653 Solingen
    www.klinikumsolingen.de

News

  • Die Urologie ist erfolgreich rezertifiziert worden. Der TÜV Süd hat die Behandlungsqualität der Urologie durch Vergabe des Qualitätssiegels erneut gewürdigt.
  • Hochauflösende Endoskopie Die schonenden biegsamen Endoskope sind jetzt mit einer hochauflösenden Optik ausgestattet, so dass uns auch kleinste Steine in der Niere nicht mehr entgehen.
  • Langfristig zahlt sich aus! In der Urologie Solingen ist durch eine langfristige Vertragsgestaltung ein hoher Anteil von langjährigen Mitarbeitern vorhanden. Dadurch stehen Ihnen immer erfahrene Ärzte zur Verfügung.
  • Göttinger Studenten lernen Urologie in Solingen Als anerkanntes Wahlpflichtfach belegen seit 2010 Göttinger Medizinstudenten Kurse zur Urologie bei uns und attestieren eine hohe Qualität der Lehre.
  • Kinderurologie Prof. Dr. Heuser und Dr. Soditt führen zusammen die kinderurologische Sprechstunde durch. Ihr Kinderarzt/Urologe kann mit uns einen Termin vereinbaren.
  • Helios-Klinikum Wuppertal eröffnet MVZ mit urologischer Praxis Das Helios-Klinikum Wuppertal hat zusammen mit einer grossen urologischen Praxis ein Medizinisches Versorgungszentrum mit angestellten Urologen gegründet.

Zentrale Notfallambulanz

Führungen für Kinder

Zertifizierte Zentren

Einige Fachbereiche unseres Klinikums haben bereits erfolgreich Zertifizierungsverfahren abgeschlossen. Hier informieren wir Sie über die geprüfte Qualität unserer medizinischen Leistung.

Weitere Einrichtungen

Das medizinische Leistungsspektrum des Klinikums wird durch verschiedene spezialisierte Einrichtungen ergänzt. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über das umfangreiche Angebot unseres Hauses.

Kooperationen

Im Rahmen des Campus-Konzeptes kooperiert das Klinikum mit mehreren externen Partnern. Erfahren Sie mehr über unser Engagement und die Vorteile, die sich aus dieser Zusammenarbeit für Sie ergeben.